Worldspeedway.com


Worldspeedway.com 
 
 Advertise on Worldspeedway.com
 
 Speedway Fans Social Network
 
 Speedway News Feed
 
 British Speedway
 Elite League
 Premier League
 National League
 Results
 
 Speedway Grand Prix
 
 Speedway World Cup
 
 World Junior Speedway Championship
 
 American Speedway
 
 Australian Speedway
 
 Canadian Speedway
 
 Danish Speedway
 
 Eastern European Speedway
 
 German Speedway
 
 Hungarian/Austrian Speedway
 
 Italian Speedway
 
 New Zealand Speedway
 
 Norwegian Speedway
 
 Polish Speedway
 
 South African Speedway
 
 Swedish Speedway
 
 Speedway Books and Games
 
 Miscellaneous Speedway
 
 Grass Track Racing
 
 Long Track Racing
 
 Short Track Racing
 
 Ice Speedway
 
 Sidecar Speedway
 
 Cycle Speedway
 
 Flat Track Racing
 
 Dirt Track Racing
 
 Speedway Links
 Links
 
 Speedway Best Pairs
 
 Speedway European Championship
 
 About this site
 About Us
 Contact Us
 Privacy Policy
Search

German Speedway Last Updated: Apr 12th, 2016 - 19:32:16


German Speedway: Packender Bundesligaauftakt mit schlechtem Ende für den Rekordmeister.
By Admin
Apr 12, 2016, 19:31

Email this article
 Printer friendly page
Der AC Landshut ist mit einer Niederlage in die neue Saison der 1.Speedway Bundesliga gestartet.

Am Samstagnachmittag verlor der deutsche Rekordmeister nach einer hart umkämpften Partie am Ende unglücklich und denkbar knapp mit 40:44 bei den Wolfslaker Wölfen. Dreimal schlich sich zum Leidwesen der Dreihelmstädter der technische Fehlerteufel ein und beendete so die Siegesträume der Niederbayern. „Wir wollten mit einem Sieg starten und sind natürlich enttäuscht, weil wir heute viel Pech hatten mit drei technisch bedingten Ausfällen. Die Liga ist so stark und ausgeglichen, da kann man so etwas kaum aufholen", so ein niedergeschlagener Devils-Coach Jan Hertel nach dem Rennen.

Mit der Partie Nähe der Bundeshauptstadt gab es aber auch zwei positive Punkte auf Landshuter Seite: die Leistung des widererstarkten Martin Smolinski. Mit 14 Punkten war der ACL-Kapitän der „Mann des Tages“, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern. „Martin musste zuletzt viel Kritik einstecken, hat aber hart gearbeitet und vieles ausprobiert. Er war wieder einmal überragend und hat gezeigt warum er der beste deutsche Fahrer ist“, so Hertel. Und noch ein Fahrer konnte den Übungsleiter erfreuen: „Unser Debütant Sandro Wassermann hat heute mit seinen 17 Jahren in seinem ersten Bundesligalauf gleich einen Dreier geholt - Sensationell. Leider hatte er in der Folge zwei Risse der Primärkette und hätte sonst sicher noch mehr Punkte gemacht.“

Es war auf dem Eichenring also nichts für schwache Nerven - Das erneute Kräftemessen mit Wolfslake begann ausgeglichen, bevor sich die Devils in Heat 4 zum ersten Mal durch ein 4:2 von Jedrzejak und Smolinski leicht absetzen konnten. Wolfslake konterte jedoch sofort, und so stand es nach Heat 6 18:18.

In diesem Heat begann auch das Landshuter Pech durch einen technisch bedingten Ausfall von Bundesliga-Debütant Sandro Wassermann, der sein erstes Heat noch hatte gewinnen können. Ab Heat 7 bauten sich die Gastgeber einen Vorsprung aus, wiederum begünstigt durch das Pech der Landshuter. Zuerst stürzte Andzejs Lebedevs kurz nach dem Start, im Rerun dann blieb er nach dem Start stehen. In Heat 8 sprang Sandro Wassermann, in Position 3 liegend, die Kette ab. Somit lagen die Gäste aus Bayern bereits 6 Punkte zurück, und Coach Jan Hertel ließ es sich nicht nehmen, im folgenden Heat statt Stephan Katt Andzejs Lebedevs neben Smoli als taktische Reserve zu bringen. Der Plan ging auf, doch die Devils konnten den verbleibenden 2-Punkte-Rückstand nicht mehr aufholen.

Nach einem packenden Heat 13, das Martin Smolinski souverän vor Pepe Protasiewicz und Schultz sowie Jedrzejak gewann, war immer noch alles offen. Heat 14 bot dann die Neuauflage des Duells Smoli gegen Pepe, und lange sah es nach einem sicheren Sieg für den Devils-Kapitän aus, bevor er nahezu auf der Ziellinie noch abgefangen wurde. So hieß es in der Endabrechnung 44:40 für die Gastgeber.

Für die Teufel muss nun im nächsten Bundesligarennen am 29. Mai in der heimischen OneSolar-Arena gegen den amtierenden deutschen Meister Nordstern Stralsund unbedingt ein Sieg her.

"Falubaz" Wolfslake Berlin – 44
1. Piotr Protasiewicz (3,2,3,0,2,3) – 13
2. Grzegorz Zengota (0,3,3,3,1) – 10
3. Christian Hefenbrock (1*,0,1,0) - 2+1
4. Matthias Schultz (2,2,2*,1,1*) - 8+2
5. Ronny Weiss (1*,1,0,3) - 5+1
6. Steven Mauer (2,1,1,2*) - 6+1

AC Landshut "Devils" – 40
11.Tomasz Jedrzejak (1*,3,2,1*,0) - 7+2
12. Andrzej Lebedevs (2,2,A,3,2,0) – 9
13. Martin Smolinski (3,1,2*,3,3,2) - 14+1
14. Michael Härtel (0,3,1,2*) - 6+1
15. Stephan Katt (0,0,-,0) – 0

© Copyright Worldspeedway.com

Top of Page

German Speedway
More News
German Speedway: Tobias Kroner gewinnt mit den „Herxheim Drifters“ in Wittstock.
German Speedway: 2016 FIM World Speedway League Draw - Wolfslake (GER), 23 April.
German Speedway: Speedway zum Reinschnuppern in Landshut.
German Speedway: Heimrennen für die Wittstocker Wölfe im STC.
German Speedway: Packender Bundesligaauftakt mit schlechtem Ende für den Rekordmeister.
German Speedway: Perfekter Renntag – bis auf das Ergebnis der Black Forest Eagles.
German Speedway: Smolinski kann Auftaktniederlage der Devils nicht.
German Speedway: Schwere Aufgabe für die Black Forest Eagles beim STC Auftakt.
German Speedway: Rennen in Torun schweißt City-Team zusammen.
German Speedway: Nach Best Pairs Auftakt, startet Smolinski in die Bundesligasaison.
German Speedway: Deutsches Trio in Torun nur krasser Außenseiter.
German Speedway: Renat Gafurov gewinnt zum ersten Mal den Osterpokal.
German Speedway: Trans MF Pro Race Team geht in Torun auf Punktejagd.
German Speedway: Tobi Kroner im "doppelten" Einsatz.
German Speedway: Traditionelles Oster-ADAC-European-Open-Speedwayrennen in Neuenknick.
German Speedway: Kevin Wölbert gewinnt mit Maximum in Ludwigslust.
German Speedway: MC Güstrow startet mit dem Osterpokal in die Saison.
German Speedway: Martin Smolinski dreht Trainingsrunden in Italien und England.
German Speedway: Lukas Fienhage belegt zum Saisonstart Platz sechs.
German Speedway: Harte Winterarbeit bestätigt – Solider Auftakt in Wittstock.